Jan und ich gehören nicht zu der Sorte Reisender, die schon heute wissen, wo sie übermorgen sind. So gibt es von dieser Reise auch nur ein paar Eckdaten, um die wir den Rest der Reise mit all den Erlebnissen, Zufallsbekanntschaften, Umwegen, Abenteuern und Zufällen arrangieren werden.

anhang-12Diese Eckdaten sind sicherlich die beiden großen Fährüberfahrten am Anfang und Ende unserer Reise. Wir starten am 22.12.2016 in Krefeld mit den Motorrädern im Auto, weil es in Deutschland verboten ist, mit Spikes zu fahren. Die erste Etappe führt uns nach Hamburg zu Jans Eltern, von wo aus wir am 23.12.2016 „richtig“ starten. Die Fähre nach Helsinki legt abends in Travemünde ab, wo ein Freund das dann leere Auto mit bis Kiel nimmt, wo es auf uns warten wird.

dsc02467-kopieDeutsches Weihnachten, also Heilig Abend, verbringen wir auf See, denn aus uns unbekannten Gründen tuckert die Fähre vom 23.12. bis zum 25.12. mit uns in zwei Nächten Richtung Finnland. Dort kommen wir rechtzeitig zum finnischen Weihnachtsfest an, das wir auch bei einer finnischen Familie feiern werden, denn Jans ehemaliger Kommilitone aus USA Zeiten hat uns zu sich nach Turku eingeladen. Ab dem 26.12. fahren wir dann Richtung Norden, wobei wir uns nicht nach dem rot gemalten Strich auf der Karte, sondern nach Wetter, Straßenverhältnissen, Tageskilometerleistung, Lust und Laune treiben lassen möchten.

ice-room-icehotel-sweden-800x480Der nächste Eckpunkt ist dann erst wieder Silvester, denn vom 31.12. auf den 1.1. haben wir unsere symbolische „Hochzeitsnacht“ im Eishotel bei Kiruna reserviert – Silvesterdinner im erstklassigen Sternerestaurant des Hauses inklusive! Wir haben natürlich ein eisiges Zimmer reserviert, in dem man bei Temperaturen zwischen -5 und -8°C nächtigt. Kein Problem – das haben wir beide schon oft im Zelt gemacht!

p1070890-kopieDie nächste reservierte Nacht ist dann vor dem Nordkapp in der Jugendherberge in Honnigsvag, wo wir vom 3.-5.1.2017 übernachten. Weil wir am Morgen des 5.1. auf ein Schiff der Hurtigrouten bis Oeksfjord gehen und die Buchungssituation trotz Jahreszeit, Dunkelheit und Kälte angespannt ist, sind wir auf Nummer sicher gegangen und haben reserviert. Die Tickets für die Schiffspassage bis Oeksfjord waren schon im Sommer fast ausverkauft! Wer außer uns im Dunkeln einen Tag durch norwegische Fjorde schippern will, ist uns schleierhaft, aber das werden wir dann ja sehen!

Der nächste Fixpunkt ist wieder ein Ticket der Hurtigroute, ein paar Hundert Kilometer weiter südlich. Am 7.1.2017 gehen wir in Svolvaer an Bord, um am 8.1.2017 in Bronnoysund anzukommen. Dabei passieren wir wieder den Polarkreis, diesmal von Nord nach Süd. Ob es dann auch eine Taufe gibt?

p1070889-kopieIrgendwie lassen wir uns dann weiter Richtung Süden treiben. Entweder entlang der Küste oder doch im Hinterland? Norwegen oder doch Schweden? Das einzige, was dann sicher ist: am 12.1.2017 legt in Oslo die Fähre ab, die uns am 13.1.2017 in Kiel wieder ausspuckt. Und dann könnten wir die letzten paar Kilometer eigentlich fahren, dürfen wir aber nicht, denn wir haben ja immer noch Spikes in den Reifen. Also wartet einer von uns am Hafen, der andere fährt mit dem Taxi zu der Stelle, an der Jans Iveco Daily „Kluti“ 3 Wochen zuvor geparkt wurde.

Advertisements